Orbis sensualium pictus/XVII. Frutices – Die Sträuche oder Stauden

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
XVI. Fruges – Geträid oder Feld-Früchte. Orbis sensualium pictus (1658) von Johann Amos Comenius
XVII. Frutices – Die Sträuche oder Stauden.
XVIII. Animalia et primùm Aves – Die Thiere und erstlich Die Vögel.
  Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


XVII.
Frutices.
OrbisPictus b 038.jpg

Die Sträuche
oder
Stauden.

     Planta,
major herbâ
et durior,
dicitur Frutex,
ut sunt:
     In ripis
et stagnis,
Juncus, 1
enodis Scirpus [Canna] 2
ferens Typhos,
et nodosa
intusque cava
Arundo; 3
     Alibi, 4
Rosa,
Ribes,
Sambucus,
Juniperus.
     Item Vitis, 5
quae emittit
Palmites, 6
et hi Capreolos, 7
Pampinos, 8
ac Racemos, 9
quorum Scapo
pendent Uvae,
continentes Acinos.

     Eine Pflantze /
so grösser als ein Kraut
und härter ist /
wird genennt ein Strauch /
als da sind:
     An den Ufern
und in stehenden Wassern /
die Binsen / 1
die Semden ohne knotte / 2
so Narrenkolben tragen /
und das knottichte
auch inwendig hole
Schilfrohr; 3
     Anderstwo 4
der Rosenstock /
der Johannesbeerbusch /
die Holderstaude /
das Wacholderbäumlein.
     Wie auch der Weinstock / 5
von welchem schossen
die Reben / 6
und von diesen die Gäbelein / 7
Blätter / 8
und Trauben / 9
an deren Kamp
die Weinbeere hangen /
welche inwendig Kerne haben.