Otto Heinrich Knorre

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Otto Heinrich Knorre
[[Bild:|220px|Otto Heinrich Knorre]]
[[Bild:|220px]]
O. H. K. (Münzmeisterzeichen)
* 24. März 1724 in Clausthal
† 4. Juni 1805 in Hamburg
deutscher Medailleur
wirkte als Münzmeister zunächst in Schwerin und Stralsund, später in Hamburg;
Vater des Mediziners Otto Heinrich Knorre (1759–1818)
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2018)
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 1034933949
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Chemische Annalen
    • mehrere Briefe, siehe Inhaltsverzeichnis
    • Die Art, kupferne Medaillen zu lakiren. In: Jg. 1787, Band 1, S. 295
    • Entwurf des ganzen Münzprozesses. In: Beiträge Band 4, St. 2 (1790), S. 155
    • Schreiben … an den Hrn. Medailleur Loos in Berlin. In: Jg. 1793, Band 2, S. 208

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Neue Leipziger Literaturzeitung, 1805, Band 2, Intelligenzblatt Nr. 26, Sp. 428 Google
  • Zeitschrift des Vereines für hamburgische Geschichte, Neue Folge, Band 1 (1854), S. 389 Google
  • H. Schröder: Lexikon der hamburgischen Schriftsteller bis zur Gegenwart, Band 4. Hamburg 1858–1866, S. 103 (der Sohn) Google
  • A. Schöne (Hg.): Briefwechsel zwischen Lessing und seiner Frau. Leipzig 1870, S. 536 Google
  • H. Jungk: Die Bremischen Münzen. Bremen 1875, S. 130 Google
  • B. Koerner: Deutsches Geschlechterbuch, Band 21 (Teil 2). Görlitz 1912, S. 314–318 Internet Archive