Paul Heinrich von Zech

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paul Heinrich von Zech
[[Bild:|220px|Paul Heinrich von Zech]]
[[Bild:|220px]]
* 12. Juni 1828 in Stuttgart
† 16. Januar 1893 in Laichingen
deutscher Mathematiker und Physiker
Bruder des Astronomen Julius Zech (1821–1864)[1]
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116967218
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Die höhere Geometrie in ihrer Anwendung auf Kegelschnitte und Flächen zweiter Ordnung, nebst einem Anhang: die Wellenfläche zweiaxiger Krystalle. E. Schweizerbart, Stuttgart 1857 Google
  • Himmel und Erde. Eine gemeinfaßliche Beschreibung des Weltalls (= Die Naturkräfte. Band 5). R. Oldenbourg, München 1870 Google = Internet Archive
  • Das Spektrum und die Spektralanalyse (= Die Naturkräfte. Band 15). R. Oldenbourg, München 1875 Harvard-USA* = Google-USA*
  • Die Physik in der Elektro-Therapie. H. Laupp’sche Buchhandlung, Tübingen 1875 Internet Archive
  • (als Herausgeber:) Dr. W. Eisenlohr’s Lehrbuch der Physik zum Gebrauche bei Vorträgen und zum Selbstunterrichte. 11. Auflage. J. Engelhorn, Stuttgart 1876 DMG-Lib
  • Festschrift zur Feier der Einweihung des neuen Flügelanbaues sowie des fünfzigjährigen Jubiläums der Königlichen technischen Hochschule Stuttgart, welche am 20. bis 25. October 1879 begangen wird, mit einer urkundlichen Geschichte der Entwicklung der Anstalt. Columbia-USA*
  • Elektrisches Formelbuch. Mit einem Anhange enthaltend die elektrische Terminologie in deutscher, französischer und englischer Sprache (= A. Hartleben’s Elektro-technische Bibliothek. Band 10). A. Hartleben, Wien / Pest / Leipzig 1883 Internet Archive, Harvard-USA*, Michigan-USA*
  • Aufgaben aus der theoretischen Mechanik nebst Auflösungen.
    • 2. Auflage. J. B. Metzler, Stuttgart 1891 Harvard-USA*
    • P. Zechs Aufgabensammlung zur theoretischen Mechanik nebst Auflösungen in dritter Auflage. Herausgegeben von Carl Julius Cranz. J. B. Metzler, Stuttgart 1906 California-USA*
    • 4. Auflage. J. B. Metzler, Stuttgart 1920 Michigan-USA*

unselbständige Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Die Eigenschaften der Wellenflächen der zwei-axigen Krystalle, mittels der höhern Geometrie abgeleitet. In: Journal für die reine und angewandte Mathematik. Band 52 (1856), Seite 243–253 Quellen
  • Die Krümmungslinie der Wellenfläche zweiaxiger Krystalle. In: Journal für die reine und angewandte Mathematik. Band 54 (1857), Seite 72–76 Quellen
    • … Zusatz zu dem Aufsatz im Band LIV dieses Journals. In: Journal für die reine und angewandte Mathematik. Band 55 (1858), Seite 94 Quellen
  • Ueber die Ringsysteme der zweiaxigen Krystalle. In: Annalen der Physik und Chemie. Band 173, Joh. Ambr. Barth, Leipzig 1856, S. 129–135 Quellen
  • Notiz über die innere konische Refraction. In: Annalen der Physik und Chemie. Band 180, Joh. Ambr. Barth, Leipzig 1858, S. 188–189 Quellen
  • Brechung und Zurückwerfung des Lichts unter der Voraussetzung, daß das Licht in der Polarisationsebene schwinge. In: Annalen der Physik und Chemie. Band 185, Joh. Ambr. Barth, Leipzig 1860, S. 60–79 Quellen
  • Ueber eine neue Interferenzerscheinung dicker Platten. In: Annalen der Physik und Chemie. Band 187, Joh. Ambr. Barth, Leipzig 1860, S. 149–155 Quellen

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. lt. Poggendorff, Biogr.-lit. Handwb. (Original-Mitteilung)