RE:Σιαζούρ

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II A,2 (1923), Sp. 2069
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II A,2|2069||Σιαζούρ|[[REAutor]]|RE:Σιαζούρ}}        

Σιαζούρ, τό (Georg. Kedr. I 734; ὁ Σιάζουρος Theophan. 325 de Boor; lat. [acc.] Siazuron Anastas. chron. tripert. 202, τὸ Σιαρσούρων [gen. plur.] Chron. pasch. I 730; syr. Siiarzur; arab. Šahrazur), Stadt und Landschaft im Quellgebiet des unteren Zab, wurde im Februar 628 von Kaiser Herakleios verwüstet. Die Ruinen der alten Stadt sind noch nicht wieder gefunden worden. Herzfeld (Memnon I 223f.) wollte sie mit Σουρα Ptolem. VI 1, 6 gleichen. Sehrizur heißt noch heute die Landschaft um Suleimānījah.