RE:Ἀρχιφυλακίτης a

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S III (1918), Sp. 152–153
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|152|153|Ἀρχιφυλακίτης a|[[REAutor]]|RE:Ἀρχιφυλακίτης a}}        

Ἀρχιφυλακίτης der Kommandant des meistens aus Ägyptern gebildeten Gendarmeriekorps der φυλακῖται, die in der Ptolemäerzeit über das ganze Land hin in Städten und Dörfern verteilt waren und, wenn sie auch nicht zum Heere im engern Sinne gehörten, doch als Soldaten behandelt wurden und militärisch organisiert waren. Über dem ἀ. stand der ἐπιστάτης τῶν φυλακιτῶν, der Chef der Phylakiten des ganzen Gaues, der in der Regel ein Grieche war. Doch finden sich auch beide Ämter in einer Hand vereinigt. P. Petr. III 130 S. 321 Νίκων ἐπιστάτης φυλακιτῶν καὶ ἀρχι[φυλακίτης] nach der von Wilcken gebilligten Ergänzung von Grenfell-Hunt P. Hibeh I S. 175. Mehr Wilcken Grundzüge I 412.

Dem ἀ. untergeordnet ist der ἐπιστάτῃς τῆς κώμης, der ebenfalls polizeiliche Funktionen hat. So nach P. M. Meyer P. Hamb. I S. 111, 1 unter Beziehung auf BGU 1012, 1 verglichen mit 4, während Wilcken a. a. O. sich über ihr gegenseitiges Verhältnis nicht bestimmt zu äußern wagte. Strafrechtliche Anzeigen an beide liegen vor P. Magd. 33 τ[αῦτ]α εὑροῦσα παρέδωκα Νεχθοσίρι τῷ ἀρχιφυλακίτῃ τῆς κώμης, παρόντος Σίμωνος τοῦ ἐπιστάτου. Ebenso erhalten beide den Befehl zur Gestellung eines Beklagten vor das Gericht des Strategen: γράψαι Σίμωνι τῷ ἐπιστάτῃ καὶ Νεχθόσιρι τῷ ἀρχιφυλακίτῃ ἀναγαγεῖν ἐφ’ αὑτὸν ...ὅπως Διοφάνης ἐπισκέψηται. Mehr bei G. Semeka Ptolemäisches Prozeßrecht I 102–107.

[153] Als ἀ. betrachtet O. Hirschfeld S.-Ber. Akad. Berl. 1892, 817 mit Recht den Barcaeus, der einen φυλακίτης und den von ihm Beleidigten vor sich lädt, P. Paris. 42 (Not. et Extr. des manuscrits XVIII 2 p. 307ff. Vgl. auch O. Hirschfeld a. a. O. 1891, 867).

Mit dem ἀ. ist, wie O. Hirschfeld a. a. O. 1892, 823 vermutet, möglicherweise identisch der ἀρχιφύλαξ, der mit vier ihm untergebenen φύλακες in der abgerissenen Kolumne der II. liturgischen Vorschlagsliste für Polizeibeamte von Dörfern des panopolitischen Gaues, wahrscheinlich von 196/7 n. Chr. bei O. Hirschfeld a. a. O. 819 (= Preisigke Sammelbuch griech. Urk. aus Ägypten 4636) erscheint. Dagegen darf der ἀ. nicht mit dem ἐπιστάτης τῶν φυλακιτῶν geglichen werden, wie noch Hirschfeld a. a. O. getan hat; vgl. auch Hirschfeld a. a. O. 1891, 867, 112.

[WS 1]

Anmerkungen (Wikisource)

  1. siehe Art. Ἀρχιφυλακίτης in Band II, S. 541, weshalb dieser Artikel unter Ἀρχιφυλακίτης a eingestellt wurde.