RE:Accion

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 140
Pauly-Wissowa I,1, 0139.jpg
Genfersee in der Wikipedia
GND: 4020144-2
Q6403 in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|140||Accion|[[REAutor]]|RE:Accion}}        

Accion (Accios?), nach Avien. ora marit. 683 alter Name des Lacus Lemanus (vetus mos Graeciae vocitavit Accion). Vgl. die Göttin Acionna und die Widmung Iovi Accioni auf einer Inschrift Pannoniens, E. Desjardins Monum. épigr. du musée nat. Hongrois n. 33 pl. IV (ders. Géogr. de la Gaule I 160) = CIL III 3428. C. Müller in seiner Ausgabe des Ptolemaeus I 1 p. 235 hält die Lesart bei Avien für verderbt und schlägt Acin vor.

[Ihm.]

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 6
Pauly-Wissowa S I, 0005.jpg
Genfersee in der Wikipedia
GND: 4020144-2
Q6403 in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|6||Accion|[[REAutor]]|RE:Accion}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

S. 140, 39 zum Art. Accion:

Dass unter A. der Genfersee zu verstehen sei, ist oben mit zu grosser Zuversicht ausgesprochen worden (Zeuss Die Deutschen 226). Nach Müllenhoff Deutsche Altertumsk. I 196f. ist die vasta palus quam vetus mos Graeciae vocitavit Accion vielmehr an der unteren Rhone zu suchen: in der Umgegend von Arles, der Stadt ‚im Sumpfe‘ (Glück Kelt. Namen 30. 32f.). ‚Die Niederungen zwischen Tarascon und S. Gilles und Aigues mortes, die étangs und marais östlich von Arles, lassen an dem ehemaligen Vorhandensein einer ausgedehnten Sumpfregion, aus der der Fluss in mehreren Armen ins Meer abfloss, nicht zweifeln‘. Vgl. Ciachili Bd. III S. 2625 und Daliterni Bd. IV S. 2024.

[Ihm.]