RE:Actor 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 329–330
Pauly-Wissowa I,1, 0329.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|329|330|Actor 2|[[REAutor]]|RE:Actor 2}}        

2) Actores hiessen auch die Geschäftsführer, Verwalter (οἰκονόμοι, CIG 5875 a = CIL IX 425; vgl. agens actor CIL VI 669, servus age(n)s III 2126). Meist vertraute Sklaven (a. fidelissimus, bonae fidei), seltener Freigelassene, in den Landstädten auch Freigeborene, führten sie die Aufsicht auf dem Landgute ihres Herrn (als vilici) oder bei seinen wirtschaftlichen Unternehmungen oder verwalteten seine Gelder; vgl. die Stellen bei Marquardt Privatleb. I 137, 3 und bei Ruggiero Diz. epigr. I 66ff.

Solche Actores sind durch viele Inschriften belegt (vgl. Ruggiero a. O. und die Indices zu den Inschriften-Sammlungen); oft findet sich hinter actor der Name des Herrn oder der Herrin, so namentlich bei denjenigen, welche im Dienste von Mitgliedern des kaiserlichen Hauses standen: CIL VI 41. 585. 669. 8434 (ex actor). 8688. 8696. 8697a (ex actor). IX. 6083, 163. XI 3732, auch der Name ganzer Familien (a. Postumiorum Orelli 2865, a. Paebiorum VI 9115, a. Iuliorum Iusti et Secundi VI 9112).

Auf ihre Thätigkeit weisen z. B. hin: a. et agricola IX 6592, a. equitii (Stuterei) Colum. VI 27, 1, a. fundi Allmer Inscr. ant. de Vienne III 405, a. praediorum Romanianorum VI 721. Cod. Iust. II 13, 6, a. praediorum Tublinatium V 5005 (vgl. S. 1199), notarius et a. VI 9130, dispensator ex a. IX 4186, a. arcarius VI 1429. IX 3579, a. in rationibus V 8237, a. summarum Suet. Domit. 11. Hirschfeld Verwaltungsgesch. I 34, 3, a. Caesaris ad Castor(em) [330] et ad loricata(m) ad auctoritatem VI 8688 (vgl. 8697a. Wilmanns II S. 645).

In einzelnen Verwaltungszweigen wurden Actores als subalterne Bureaubeamte (Kassenbeamte) verwandt, kaiserliche Sklaven und Freigelassene; so finden sich ein a. ferrariarum CIL X 1913. Not. d. scav. 1888, 737, a. quartarum Not. d. scav. 1885, 479, a. XXXX Galliarum VI 8591, a. portus Lilybitani X 7225, a. de foro suario VI 3728. 9130, a. a frumento VI 8850. Hirschfeld im Philolog. 1870, 72, vgl. dispensator ad frumentum (= actor) = οἰκονόμος ἐπὶ τοῦ σείτου CIL III 333 = CIG 3738. Marquardt Staatsverw. II² 132, a. epulonis (?) CIL VIII 2803 (vgl. S. 1102), a. praefecti (Soldat) VII 318.

Der bei Tacitus (ann. II 30. III 67) erwähnte a. publicus war nicht Aufseher über die Staatssklaven und Staatswirtschaften, sondern übte richterliche Functionen aus, wie der a. publicus eines Municipiums bei Plin. epist. VII 18, 2. Gesamtheiten von Personen, z. B. Collegien und Stadtgemeinden, liessen ihre finanziellen und rechtlichen Geschäfte von einem A. besorgen (= defensor publicus, syndicus, advocatus publicus, advocatus fisci s. oben). Unter diesen Actores finden sich teils Sklaven, teils Freigelassene und Freigeborene, welche hochangesehene Leute waren (aus dem ordo splendidissimus). Actor collegii CIL VI 671. 8697 a. 9111. Hist. Aug. Alex. 33, a. corporis (?) CIL VII 170. Eph. epigr. VII 871, a. publicus Plin. epist. VII 18, 2. Henzen 6931 = Boissieu Inscr. de Lyon 156ff. Mommsen im Hermes VII 319, a. municipii CIL IX 2827, a. rei publicae X 4904. XI 2714. Eph. epigr. IV 834 (S. 599), in den Digesten öfters a. civitatis, a. huius loci CIL XII 2250 und Herzog Gall. Narb. 226, auch a. allein, a. alimentarius CIL IX 2472. 5859 (?), a. eq(uitum) Rom(anorum)? Henzen 6532. Ausführliche Stellensammlung und Litteraturangabe bei Ruggiero Diz. epigr. a. O., ausserdem vgl. Wilmanns 2223. 2263. Boissieu Inscr. de Lyon 157. Mommsen im Korrespondenzbl. d. Westd. Zeitschr. 1883 Nr. 170. Dirksen Manuale lat. font. iur. civ. Roman. s. v. Haenel Corpus legum 163. Heumann Handlex. zu d. Quell. d. röm. Rechts 7. Aufl. s. v.

Exactor scheint vielfach gleichbedeutend mit a. zu sein, vgl. z. B. CIL III 349 (dazu S. 68). VI 42. 8434 (ex actor hereditatium legatorum peculiorum). 8697 a. 9381ff. IX 4186. X 3732. 3907. XII 3070.