RE:Aelius 75

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 522
Pauly-Wissowa I,1, 0521.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|522||Aelius 75|[[REAutor]]|RE:Aelius 75}}        

75) L. Aelius Lamia (L. Aelius Cic. in Pis. 64, sonst L. Lamia oder Lamia), eques Romanus (Cic. in den Reden), equestris ordinis princeps (Cic. ad. fam. XI 16, 2); von seinem Vater her mit Cicero befreundet (p. Sest. 29), wurde er wegen seines Eintretens für den verbannten Cicero vom Consul Gabinius aus der Stadt gewiesen 696 = 58 (Sest. 29 ; in Pis. 64; p. red. sen. 12; ad fam. XI 16, 2. XII 29, 1. Ascon. in Pis. p. 10). Im J. 703 = 51 empfahl ihn Cicero dem P. Silius (ad fam. XIII 62), 706 = 48 vermittelte er zwischen Cicero und Antonius (Cic. ad Att. XI 7, 2), 709 = 45 war er Aedil (ad Att. XIII 45, 1; sein magnificentissimum munus aedilicium wird erwähnt ad fam. XI 16, 3. 17, 1), 710 = 44 bewarb er sich um die Praetur, wobei ihn Cicero unterstützte und ihn D. Brutus empfahl (ad fam. XI 16. 17). Im J. 711 = 43 war er in Handelsgeschäften in Africa (ibd. XII 29). Er wird ausserdem von Cicero erwähnt ad Att. V 8, 3. XII 29, 2. Er ist wahrscheinlich der L. Lamia praetorius vir, der scheintot verbrannt wurde (Val. Max. I 8, 12. Plin. n. h. VII 173). Seine Söhne sind L. und Q. Lamia Nr. 76 und 79.

Anmerkungen (Wikisource)

  • Siehe auch Aelius 75a von Edmund Groag († 1945) im Supplementband VI, S. 1; sowie A. 75a von Werner Eck (* 1939) im Supplementband XIV, Sp. 1.