RE:Aemilius 97

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 570571
Pauly-Wissowa I,1, 0569.jpg  Pauly-Wissowa I,1, 0571.jpg
Mamercus Aemilius in der Wikipedia
Mamercus Aemilius in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|570|571|Aemilius 97|[[REAutor]]|RE:Aemilius 97}}        

97) Mamercus Aemilius M. f., 1) Tribunus militum consulari potestate im J. 316 = 438, 2) Dictator I 317 = 437. 3) Dictator II 320 = 434. 4) Dictator III 328 = 426. 1) Mamercus Aemilius (so Livius immer, wo er beide Namen setzt, und meistens auch die Hss.) vir summae dignitatis Liv. IV 16, 8, Μάνιος Αἰμιλιανὸς [καὶ die Hss.] Μάμερκος Diod. XII 38. 2) Mamercus Aemilius dictator (rei gerundae caussa) kämpft gegen die Veienter und Fidenaten und triumphiert, Liv. IV 17–20; [..Aimilius .. f ... n. Mamerci]nus an. CCCXVI [dict. de Veientibus et Fidenatib]us Idib. Sext. Act. tr. Bei Diodor XII 80 dieselbe Schlacht im J. 328 = 426 unter dem Dictator Μάνιος Αἰμίλιος; vgl. über die Verschiedenheit der Überlieferung Mommsen Röm. Forsch. II 236ff. 3) Mamercus Aemilius dictator iterum (Liv. IV 23, 6–24) [571] beschränkt die im J. 311 = 443 eingerichtete Censur in der Amtsdauer und setzt die ursprüngliche (Maximal)frist von 5 Jahren herab auf 18 Monate, wofür er von den folgenden Censoren unter die Aerarier versetzt wurde (lex Aemilia Liv. IX 33. 34; über diese von Mommsen verworfene, von anderen verteidigte Überlieferung s. unter Censor). 4) Dictator III im J. 328 = 426 kämpft er abermals gegen Fidenae, erobert es und kehrt am sechzehnten Tage triumphierend heim (Liv. IV 31–34, daraus Oros. II 13, 10. Diod. XII 80). Diese dritte Dictatur ist zweifellos nur eine Variante der Annalisten von 2), wozu die Verschiedenheit der Berichte über die spolia opima des A. Cornelius Cossus den Anlass gab. Das Praenomen M(arcus), das ihm in der Ergänzung CIL I p. 454 zum J. 317 beigelegt wird, entbehrt jeder Bezeugung.