RE:Alkon 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 15781579
Alkon (Sohn des Hippokoon) in der Wikipedia
Alkon in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|1578|1579|Alkon 2|[[REAutor]]|RE:Alkon 2}}        

2) Sohn des Hippokoon von Amyklai, beteiligt an der Vertreibung des Tyndareos und bei dessen Rückführung von Herakles mit Vater und Brüdern getötet. Apd. III 10, 5. Er hatte ein Heroon [1579] in Sparta, Paus. III 14, 7. Wenn man den verderbten Text des Hyg. fab. 173 mit Bunte nach Ovid. met. VIII 314 verbessert, nahm A. mit seinen Brüdern Enaisimos (Ovid. v. 362) und Delippos an der kalydonischen Jagd teil. Sein Name durch Conjectur bei Alcm. fr. 23, 11; vgl. Blass Rh. Mus. XL 1885, 6.