RE:Amara 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 1726
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|1726||Amara 2|[[REAutor]]|RE:Amara 2}}        

2) Ἀμαρα, anscheinend eine Göttin; ihren unverständlichen Mythos erwähnt der Pariser Zauberpapyrus (ed. Wessely Denkschriften der Wiener Akademie XXXVI) 825ff.: ,Zeus stieg auf einen Berg mit einem goldnen Kalb und einem silbernen Schwert; allen gab er ein Stück; Amara allein gab er nichts. Er sagte aber: gieb her, was du hast, und dann wirst du bekommen.‘ Es liegt vielleicht eine aegyptische Götterfigur zu Grunde; vgl. den Eigennamen Amarion auf der aegyptischen Inschrift CIG 4908. Dass das Wort corrupt sei, etwa für Καμάρα (vgl. Μὴν Καμιαρείτης Drexler in Roschers myth. Lexic. II 942f.) = Vollmond (semitisch gamara), ist sehr unwahrscheinlich.