RE:Anamares

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 2055–2056
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|2055|2056|Anamares|[[REAutor]]|RE:Anamares}}        

Anamares oder Anamari (nur im Genetiv τῶν Ἀναμάρων bei Polyb. II 32 vorkommend), keltische Völkerschaft in Gallia cisalpina, οἷς συμβαίνει μὴ μακρὰν ἀπὸ Μασσαλίας (Πλακεντίας pflegt seit Cluverius emendiert zu werden) ἔχειν τὴν οἴκησιν. Mommsen CIL V p. 828 identificiert sie vermutungsweise mit den Marici, welche nach Plinius III 124 Ticinum gegründet haben. Derselbe Stamm scheint auch genannt zu werden bei Polyb. II 34, 5: μέρος τι τῆς δυνάμεως διαβιβάσαντες τὸν Πάδον εἰς τὴν τῶν Ἄνδρων (Ἀνάρων Hultsch) χωρίον ἐπολιόρκουν τὸ προσαγορευόμενον Κλαστίδιον und II 17, 7: τὰ δὲ πέραν τοῦ Πάδου τά περὶ τὸν Ἀπεννῖνον πρῶτον μὲν [2056] Ἄνανες … κατῴκησαν. Sie haben demnach wahrscheinlich zwischen Trebia und Po ihre Wohnsitze gehabt.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band R (1980), Sp. 26
Linkvorlage für WP   
* {{RE|R|26||Anamares|[[REAutor]]|RE:Anamares}}        
[Abschnitt korrekturlesen]
  Die Vorlage bzw. der Scan für diese Textseite ist fehlerhaft oder fehlt gänzlich. Hilf mit, den Scan aus einer dritten Quelle zu besorgen! Allgemeine Hinweise dazu findest du in der Einführung.

Anamares

Kelt. Volk in Gallia Cisalpina; vgl. Anares (S III 96).