RE:Andossus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Pyrenäische Gottheit
Band I,2 (1894) S. 2130 (IA)
Bildergalerie im Original
Register I,2 Alle Register
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|2130||Andossus|[[REAutor]]|RE:Andossus}}        

Andossus, pyrenaeische Gottheit, nur durch einige Inschriften bekannt, die verschiedene Namensformen bieten. Rev. archéol. XVI 1860, 490 (= Roschach Catalogue du musée de Toulouse nr. 139): Deo Bascei Andosso Andoxus v. s. l. m. (in Toulouse); Orelli-Henzen 5916 (= Roschach 185): Herculi Toli Andosso (oder Toliandosso?) invicto Primigenius Sembi f(ilius) v. s. l. m. (aus St. Élix-Theux, Gers); Bladé Épigr. de la Gascogne nr. 44: Erge And(osso?) deo Licinia Licini filia v. s. l. m. (bei St.-Bertrand de Comminges). Andose ist ebenfalls Beiname des Hercules invictus auf einer Inschrift von Narbonne CIL XII 4316 (s. Andose). Andossus als Personenname Revue épigr. I nr. 181; desselben Stammes Andosten(nus), Andoxus u. a. (s. Holder Altkelt. Sprachsch. s. v.). Über den Hercules Andossus vgl. J. Becker Rh. Mus. XVII 14ff. Mérimée De antiq. aquar. religionibus (Paris 1886) 73. Die Inschriften auch mitgeteilt bei Desjardins Géogr. de la Gaule II 388. 392. 394f. Vgl. auch Erge (deus).

[Ihm.]