RE:Apophoreta

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 174
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|174||Apophoreta|[[REAutor]]|RE:Apophoreta}}        

Apophoreta (ἀποφόρητα), Geschenke, die man seinen Tischgästen mit nach Hause gab. Der griechische Ursprung der Sitte erhellt aus dem Namen und dem, was bei Athen. VI 229 c (vgl. IV 148 a) von Kleopatra erzählt wird. In Rom gab man sie namentlich an den Saturnalien (Suet. Vesp. 19. Mart. XIV 1), meist in Form einer Verlosung, Mart. XIV 1, 5. 40, 1. Petron. 56. Suet. Aug. 75. Hist. Aug. Elag. 22. Eine grosse Anzahl hierfür üblicher Gegenstände giebt das XIV. Buch des Martial; ferner Petron. 56. Später nannte man so auch die Geschenke, die Beamte bei Gelegenheit der von ihnen gegebenen Spiele verschickten, Symm. epist. II 81 (80). V 56 (54); auch apophoreticum, Symm. IX 119 (109).

[Mau.]

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 111
Pauly-Wissowa S I, 0111.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|111||Apophoreta|[[REAutor]]|RE:Apophoreta}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

S. 174, 31 zum Art. Apophoreta:

Vgl. Art. Convivium Bd. IV S. 1207.