RE:Arabissos

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 364365
Afşin in der Wikipedia
Afşin in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|364|365|Arabissos|[[REAutor]]|RE:Arabissos}}        

Arabissos, Stadt im östlichen Kappadokien, in dem Winkel, welchen Taurus und Antitaurus bilden, in wichtiger Verkehrslage an der Strasse von Caesarea über Komana nach Melitene, Itin. Ant. 210, 11, vgl. 181, 7. 188, 4. 213, 12. 214, 11. 215, 2. Bei Hierokles 703, 9 nach Melitene und vor Cocussus unter Armenia secunda aufgeführt, wo es als Bischofssitz auch die Notitt. (8, 297. 3, 183) nennen. Jetzt Yarpuz; vgl. Inschriften Sterrett Epigr. Journ. nr. 331-336. Über die römischen Strassen Athenaeum 1891 II [365] 265. Sterrett a. O. nr. 341ff. Ramsay[WS 1] Asia Min. 274. D. G. Hogarth vol. III of Suppl. Papers of R. Geogr. Society 1893. 45.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 115
Pauly-Wissowa S I, 0115.jpg
Afşin in der Wikipedia
Afşin in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|115||Arabissos|[[REAutor]]|RE:Arabissos}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

S. 364, 58 zum Art. Arabissos:

Über A. vgl. auch de Goeje De Legende der Zevenslapers von Efeze, Verslagen en Mededeel. d. Koninkl. Akad. van Wetenschappen, Afdeel. Letterk. 4. R., III 14ff.; bei den arabischen Geographen heisst A. Absūs oder Afsūs; die Legende der Siebenschläfer von Ephesus wird in den arabischen Berichten fälschlich hier localisiert.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. William Mitchell Ramsay