RE:Ariobarzanes 4c

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,2 (1896), Sp. 2860
Pauly-Wissowa II,2, 2859.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,2|2860||Ariobarzanes 4c|[[REAutor]]|RE:Ariobarzanes 4c}}        

4c) Enkel des Vorigen, Sohn des Artavasdes, der, von den Parthern verjagt, in Rom starb, von Augustus wahrscheinlich im J. 20 v. Chr. zum König von Medien eingesetzt (Mon. Anc. a. a. O.) und später durch Gaius Caesar zum König von Armenien gemacht (Mon. Anc. c. 27. Cass. Dio LV 10 a. Tac. ann. II 4). Bald darauf ist er gestorben. Sein Sohn Artavasdes wurde von den Armeniern verjagt. Vgl. Μommsen Res gestae Divi Augusti p. 109ff.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 130
Pauly-Wissowa S I, 0129.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|130||Ariobarzanes 4c|[[REAutor]]|RE:Ariobarzanes 4c}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

4c) Enkel des Vorigen, Sohn des Artavasdes, der, von den Parthern verjagt, in Rom starb, von Augustus wahrscheinlich im J. 20 v. Chr. zum König von Medien eingesetzt (Mon. Anc. a. a. O.) und später durch Gaius Caesar zum König von Armenien gemacht (Mon. Anc. c. 27. Cass. Dio LV 10 a. Tac. ann. II 4). Bald darauf ist er gestorben. Sein Sohn Artavasdes wurde von den Armeniern verjagt. Vgl. Μommsen Res gestae Divi Augusti p. 109ff. Von der im CIL VI 1798 unvollständig abgedruckten und von Mommsen Res gestae D. Aug.² p. 111 falsch ergänzten Inschrift hat Hülsen Bull. d. Inst. 1884, 204 ein zweites Bruchstück veröffentlicht, und seine Herstellung ist dann von Mommsen und Kaibel IGI 1674 ( = Dessau Inscr. sel. 844) weiter berichtigt worden. Es ist die griechisch und lateinisch abgefasste Grabschrift eines in Rom im Alter von 39 Jahren verstorbenen C. Iulius C. f. Fab(ia) Artabasdes Artabasdis filius regis Ariobarzanis nepos. Letzterer, König A., ist wohl eher unser Ariobarzanes II. von Medien und Armenien, als dessen Grossvater Ariobazanes I. (Nr. 4b). Jedenfalls waren die beiden in der Grabschrift genannten Artavasdes, der Sohn und der Enkel des Königs A., nicht Könige, sondern Prinzen, die in Rom lebten und von denen der letztere durch Augustus das römische Bürgerrecht erhalten hatte.