RE:Aristandros 6a

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 131
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|131||Aristandros 6a|[[REAutor]]|RE:Aristandros 6a}}        

6a) Aristandros aus Athen schrieb über Landwirtschaft (Varro r. r. I 1, 8. Col. r. r. I 1, 8) mit besonderer Berücksichtigung des Wunderbaren (Plin. n. h. XVII 241–243; vgl. Theophr. h. pl. II 3; caus. pl. V 1–4). Nach dem Charakter seiner Schriftstellerei gehört er in die hellenistische Zeit; vielleicht lebte er genauer nach der Gründung von Laodikeia am Lykos (unter Antiochos II. 261–247). Vgl. E. Oder bei Susemihl Litt. d. Alex. I 836. 23. Ein Nachtreter des A. scheint der von Plinius (a. a. O.) genannte C. Epidius (wofür H. Peter Rh. Mus. XXII 153 Epicadus vorschlägt) gewesen zu sein, der Vater des Grammatikers M. Epidius, der sich bis zu den gröbsten Schwindeleien verstieg (Plin. a. a. O.).