RE:Azina

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,2 (1896), Sp. 2643
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,2|2643||Azina|[[REAutor]]|RE:Azina}}        

Azina (oder Azinum), dalmatisches Municipium im Hinterlande von Salona, bezeugt durch Inschriften: CIL III 8783 (aus der Nähe von Spalato) P. Aelius Rastorianus … qu(aestor) municipp. Azinatium (man las bisher municip. Pazinatium), Splonistarum, Ar(upinorum?); VI 2388, 9: d. vic(o) Azin.; III 8762: C. Val. C. f. Azinas Proclus, wo Azinas als Ethnikon zu fassen. Nicht zu verwechseln mit der liburnischen oder richtiger iapudischen civitas Pasini des Plin. n. h. III 140; eher könnte an Asino(ne) des Geogr. Rav. gedacht werden. Vgl. den Aufsatz von Kubitschek Arch.-epigr. Mitt. XVI 1893, 109f.