RE:Bollendorf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S III (1918), Sp. 211
Bollendorf in der Wikipedia
GND: 4236459-0
Bollendorf in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|211||Bollendorf|[[REAutor]]|RE:Bollendorf}}        

Bollendorf, an der Sauer (Landkreis Trier), liegt, wie Grabungen, insbesondere des Provinzialmuseums zu Trier, und sonstige Funde beweisen, an der Stelle oder in der Nähe einer gallisch-römischen Siedelung. Flußabwärts sind besonders beachtenswert das Felsbild der Dea Diana mit Weihinschrift (CIL XIII 4104. Hettner Ill. Führer Provinzialmus. Trier 55) und die Felsinschriften im Weilerbachtal (Weihung an die Bärengöttin Artio: CIL XIII 4113. Hettner a. a. O. 54). M. F. J. Müller Mausolei Villae-Bollani descriptio (1808) und Histor.-topogr. Beiträge zur Kenntnis des Saur-Tales (1844). Bone Plateau von Ferschweiler bei Echternach (1876). Schuermans Publications de la Sect. hist. de l’Institut de Luxembourg XLIX (1899) 1ff. CIL XIII 1, 2 p. 641f. Bonn. Jahrb. CXXI (Register) 50.