RE:Candidiana

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band III,2 (1899), Sp. 1472
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|1472||Candidiana|[[REAutor]]|RE:Candidiana}}        

Candidiana, Station der Donauuferstrasse in Moesia inferior, westlich von Durostorum-Silistria (Itin. Ant. 223; an derselben Stelle haben Tab. Peut. und Geogr. Rav. 186, 19 Nigrinianis) und Garnisonsort der milites primi Moesiaci (Not. dign. Or. XL 24), etwa bei dem bulgarischen Dorfe Rahova, nordöstlich von Tutrokan. Kiepert Formae orbis antiqui XVII. F. Kanitz Donaubulgarien und der Balkan II 21.


Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
Band S X (1965), Sp. [S_X 120]
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S X|120||Candidiana|[[REAutor]]|RE:Candidiana}}        
[Der Artikel „Candidiana“ aus Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (Band S X) wird im Jahr 2070 gemeinfrei und kann dann (gemäß den Wikisource-Lizenzbestimmungen) hier im Volltext verfügbar gemacht werden.]
[S_X Externer Link zum Scan der Anfangsseite][Abschnitt korrekturlesen]

     S. 1472, 41 zum art. Candidianae (sic):

Diese Siedlung lag unmittelbar südwestlich vom Hafen Malǎk Preslavetz und heißt Kadyköjsko Gradiste (Kr. Silistra). In der Entwicklung von C. sind durch Versuchsgrabungen eine neolithische, eine vorrömische, eine römische (kaiserzeitliche) und eine spätrömische Periode festgestellt worden. etc. etc.