RE:Chelidonioi

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S VI (1935), Sp. 23–24
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S VI|23|24|Chelidonioi|[[REAutor]]|RE:Chelidonioi}}        

Chelidonioi (Χελιδόνιοι). Die Ch. bilden [24] nach Hekat. bei Steph. Byz. 690 ed. Meineke einen Zweig der illyrischen Völkerfamilie; seine Wohnsitze befinden sich nördlich von denen der Sesarethier. Da Hekataios bei Steph. Byz. 562 die Stadt Sesarethos ins Gebiet der Taulantier verlegt, die Abrer (Bd. I S. 115) nach ihm bei Steph. Byz. 9 ἔθνος πρὸς τῷ Ἀδρίᾳ Ταυλαντίνων προσεχὲς τοῖς Χελιδονίοις sind, so werden damit auch die Sitze der Ch. einigermaßen bestimmt; sie sind am oberen Mati und etwas weiter nördlich zu suchen (Zippel D. röm. Herrschaft in Illyrien 20, nach Kiepert FOA XVI südlich vom See von Lychnidus). Die Ch. waren entweder ein Teil der Taulantier, oder, was Zippel 21 für wahrscheinlicher hält, ein ihnen unterworfener Stamm. Der Name des Stammes ist nicht illyrisch (Krahe Indogerm. Bibl. III. Abt. 7. Heft 4), er findet sich auch an der lykischen Küste (vgl. die öfter genannten Χελιδονίαι νῆσοι und πέτραι).