RE:Cubulteria

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band IV,2 (1901), Sp. 1738
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,2|1738||Cubulteria|[[REAutor]]|RE:Cubulteria}}        

Cubulteria (so die Inschrift aus guter Zeit CIL X 4620; Einwohner Cubulterini Plin. III 63, Cabulterni CIL X 4619; Combulteria die Hss. bei Liv. XXIII 39, 6; Conpulteria ebd. XXIV 20, 5), eine in der römischen Geschichte nur im zweiten punischen Kriege genannte Stadt von Samnium (aus derselben Zeit, oder wenig später Mommsen Röm. Münzw. 117] sind die Kupfermünzen mit der Aufschrift KVPELTERNVM: Friedländer Osk. Münzen 5. Berliner Münzkatalog III 1, 88), die im J. 215 zu Hannibal abfiel und dann von den Römern wieder erobert wurde (Liv. a. a. O.). Das Fortbestehen als selbständige Gemeinde bezeugen Inschriften, die bei der Kirche S. Ferrante (früher S. Maria di Covultere) am rechten Ufer des Volturnus zwischen Alvignano und Allife gefunden sind (CIL IX 4615–4630). Die Inschrift CIL X 4574 (aus Cajazzo) scheint Marmorbrüche bei C. zu nennen, s. Faraone z. d. St. Die ecclesia Cubulterna nennt Gregor. Magn. epist. IX 94 (vom J. 599) nach Mommsens Verbesserung (quodvulturna, quodvulterna die Hs.).