RE:D. Pius Cassius

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band XX,2 (1950), Sp. [1950 1893]
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XX,2|1893||D. Pius Cassius|[[REAutor]]|RE:D. Pius Cassius}}        

D. Pius Cassius, nach CIL III 202 legatus Augusti pr. pr. und praeses der Provinz Syria Phoenice, also wahrscheinlich nicht ritterlichen, sondern senatorischen Standes, da praeses erst viel später technische Bezeichnung der ritterlichen Provinzstatthalter wird (vgl. Hirschfeld Verwaltungsbeamte 386f.). Infolge Verstümmelung des Steines ist die Lesung des praenomen und des ersten Buchstabens des gentile nicht gesichert; möglicherweise war in der Inschrift das praenomen nicht genannt, während das gentile Ulpius lautete (Mommsen bemerkt, er habe überhaupt nur Cassius gesehen). P. war im J. 213 n. Chr. praeses der noch nicht lange geschaffenen Provinz Syria Phoenice, wie aus den beiden in der Inschrift gegebenen Zeitbestimmungen hervorgeht, und hat Wege und Meilensteine im Gebiet von Heliopolis (Baalbeck) einer gründlichen Ausbesserung unterziehen lassen.