RE:Diedenhofen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S III (1918), Sp. 336
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|336||Diedenhofen|[[REAutor]]|RE:Diedenhofen}}        

Diedenhofen, merowingische Gründung, zuerst genannt als Pfalz in karolingischer Zeit unter dem Namen Theodonovilla, T(h)eodonevilla, Theudonevilla, Theodonisvilla (J. 770—806: Mon. Germ. hist., Diplom. Karol. I, Register p. 535 col. III), hat aus römischer Zeit neben einigen Kleinfunden nur die Grabschrift CIL XIII 4468 (mit römischen Formeln, aber keltischen Personennamen) aufzuweisen. Gegenüber D. lag dagegen ein alter, in vorrömischer Zeit entstandener Ort Iudiacus (s. d.), mit neuerem Namen Jeutz. Knitterscheid Lothr. Jahrb. 1900, XII 188ff. Keune Festschr. Ausstell. Diedenhofen 1914.