RE:Doris 4a

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Tochter des Xenetos, neben Aristomache (Nr. 3) zweite Gattin Dionysios' I.
Band S III (1918) Sp. 412
Register S III Alle Register
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|412||Doris 4a|[[REAutor]]|RE:Doris 4a}}        

S. 1560, 48 zum Art. Doris:

4a) Tochter des Xenetos aus Lokroi, eine der zwei Frauen des Dionysios I. von Syrakus. Sie wurde, wohl nachdem Dionysios vergeblich um die Tochter des Aristeides warb (Plut. Tim. 6), auf einer Pentere nach Syrakus gebracht, und da heiratete Dionysios sie und auch Aristomache, die Tochter des Hipparinos, sogar an demselben Tage, kurz vor seinem Kriege mit den Karthagern 397/6 v. Chr. Diese Doppelehe hatte nur einen politischen Zweck, zuerst eine Dynastie zu sichern, dann eine Verbindung mit den griechischen Städten des südwestlichen Italiens anzuknüpfen. Sie gebar Dionysios seinen erstgeborenen Sohn Dionysios II., dann Hermokritos (IG II 51. Dittenberger Syll.² 89), und wohl eine Tochter Dikaiosyne (Plut. de fort. Alex. 2, 5), und starb, wie es scheint, vor ihrem Gemahl. Ihre Mutter wurde von Dionysios getötet, weil er glaubte, daß sie Aristomache durch Gift kindlos gemacht hätte. Genaueres über ihr Zusammenleben mit Dionysios bei Plut. Dion 3. Plat. ep. II 313 a; Schol. zu IV 320 a (unrichtig). Diodor. XIV 44. 107. Ael. var. hist. XIII 10 (vgl. XII 47). Plut. Dion 3; de fort. Alex. 2, 5. E. A. Freeman Hist. of Sicily IV 176. A. Holm Gesch. Siz. II 109. 451. Ed. Meyer Gesch. d. Altert. V 106. 172f. S. o. Bd. V S. 888, 57ff. 889, 5ff. Dittenberger Syll.² 89. Belochs Ansicht (Gr. Gesch. II 178), daß D. einige Zeit nach Aristomache sich verheiratete, ist gegen die Überlieferung und doch dabei auch nicht wahrscheinlicher.