RE:Eumenius 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band VI,1 (1907), Sp. 1114
Pauly-Wissowa VI,1, 1113.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|VI,1|1114||Eumenius 2|[[REAutor]]|RE:Eumenius 2}}        

2) Römischer Senator, wird um das J. 372 des Ehebruchs mit Fausiana angeklagt und entzieht sich dem Gericht durch die Flucht aus Rom. Ammian. XXVIII 1, 48. 49.

Anmerkungen (Wikisource)

Ammianus Marcellinus 28,1,48: „Hinzu kam ein weiteres, um nichts weniger schlimmes Ereignis. Zwei Mitglieder des höchsten Standes, Eumenius und Abienus, waren schon unter Maximin im Hinblick auf eine nicht unbekannte Frau, Fausiana, in üblen Ruf gekommen. Doch lebten sie unter dem Schutz des Victorinus in Sicherheit. Nach dessen Tod jagte ihnen der Amtsantritt des Simplicius Schrecken ein, der nicht weniger unter Drohungen große Ziele verfolgte. Darum begaben sie sich in einen geheimen Schlupfwinkel. [28,1,49:] Nach der Verurteilung der Fausiana wurde auch gegen sie Anklage erhoben, und sie wurden öffentlich vor Gericht geladen. Deshalb versteckten sie sich noch sorgfältiger, und Abienus hielt sich lange bei Anepsia verborgen. Gewöhnlich verschlimmern aber unerwartete Zufälle noch ein bedauernswertes Unglück, und so geschah es hier. Ein Sklave der Anepsia namens Sapaudulus entwich aus Empörung über die Auspeitschung seiner Frau bei Nacht und hinterbrachte die Sache dem Simplicius. Jetzt wurden Gerichtsdiener dorthin gesandt und zogen die Verratenen aus ihrem Versteck hervor“. Zitiert nach: Ammianus Marcellinus, Römische Geschichte, Lateinisch und Deutsch und mit einem Kommentar versehen von Wolfgang Seyfarth. Bd. 4, Akademie Verlag, Berlin 1971, S. 109. Dazu auch ebenda Anm. 52, S. 327: „Eumenius, Abienus und Fausiana sind sonst unbekannt. – Den Abienus (Avienus) hält O. Seeck für den Dichter Rufus Festus Avienus [vgl. Avienus], Verfasser der ‚Ora maritima‘ (RE II, II 2387, 33 ff.)“.