RE:Gaiso 1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band VII,1 (1910), Sp. 488
Gaiso in der Wikipedia
Q978971 in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|VII,1|488||Gaiso 1|[[REAutor]]|RE:Gaiso 1}}        

Gaiso. 1) Er wurde, nachdem Magnentius 350 den Purpur genommen hatte, von diesem mit einer auserlesenen Schar dem fliehenden Kaiser Constans nachgeschickt, erreichte ihn bei Helena in der Nähe der Pyrenäen und tötete ihn (Zosim. II 42, 5. Vict. epit. 41, 23). Sein Lohn war, daß er im J. 351 mit Magnentius gemeinsam das Consulat bekleidete (Mommsen Chron. min. I 69); doch wurde dasselbe von dem legitimen Herrscher Constantius natürlich nicht anerkannt und ist daher in die späteren Fasten nicht aufgenommen, Mommsen III 522.