RE:Gelupara

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S III (1918), Sp. 542
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|542||Gelupara|[[REAutor]]|RE:Gelupara}}        
[Obwohl der Verfasser des Artikels noch nicht über 70 Jahre verstorben ist († 1958), ist der Artikel gemeinfrei, da er keine Schöpfungshöhe aufweist. Näheres dazu unter w:Schöpfungshöhe. Bist du anderer Meinung, nutze bitte die Diskussionsseite dieses Artikels.]

Gelupara (κώμη Γελουπάρων), thrakisches Dorf, woraus 12 Kolonisten nach dem im J. 202 n. Chr. gegründeten Emporium Pizos (heute Tschakarlar) übersiedelten, Kalinka Ant. Denkm. in Bulgarien 34 II 20. Dittenberger Syll. II² 932.