RE:Iunius 40

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band X,1 (1918), Sp. 966
Linkvorlage für WP   
* {{RE|X,1|966||Iunius 40|[[REAutor]]|RE:Iunius 40}}        

40) Iunius Blaesus, wie es scheint ein Enkel des unter Nr. 41 Genannten, ein Sohn eines seiner Söhne. Als Rector Galliae Lugdunensis (Legat von Gallia L., Tac. hist. I 59), schloß er sich an Vitellius im J. 69 an. Seine vornehme Abstammung – er zählte die Iunii und Antonii zu seinen Ahnen – und seine edle Gesinnung (ebd. II 59) zogen ihm den Haß und das Mißtrauen des Vitellius zu. Er wurde noch in dem gleichen Jahre im Auftrage des letzteren vergiftet (ebd. III 38. 39).

[Riba.]