RE:Iunius 41

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band X,1 (1918), Sp. 967
Quintus Iunius Blaesus (Suffektkonsul 10) in der Wikipedia
Quintus Iunius Blaesus in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|X,1|967||Iunius 41|[[REAutor]]|RE:Iunius 41}}        

41) Q. Iunius Blaesus - der volle Name findet sich CIL X 6639 in den Fasti Ant. - war Proconsul von Sizilien (vgl. das am Berge Eryx gefundene Bleitäfelchen), Consul suff. im J. 10 n. Chr. mit Ser. Cornelius Lentulus Maluginensis (CIL X 6639), Statthalter in Pannonien im J. 14 n. Chr. (Tac. ann. I 16. 18. 19. 21–23. 30.) Ein schwerer Aufstand der 3 in Pannonien stationierten Legionen bringt den Statthalter selbst in Lebensgefahr, erst Drusus gelingt es, die Revolte gänzlich niederzuwerfen. Die Inschrift CIL III 6407 kann nicht auf ihn bezogen werden, sondern man hat mit Richterling (Arch.-epigr. Mitt. XX 7) an einen Statthalter von Dalmatien aus der flavischen Zeit, P. Sallustius Blaesus cons. 89 (?) oder Pedius Blaesus oder Velleius Blaesus zu denken. Von Tiberius empfohlen wird er im J. 21 zum Proconsul Afrikas gewählt (Tac. ann. III 35). Im nächstfolgenden Jahr wurde ihm die proconsularische Gewalt auf ein weiteres Jahr verlängert (ebd. III 58). Infolge der erfolgreichen Bekämpfung des Tacfarinas wurden ihm von Tiberius die ornamenta triumphalia und der Titel Imperator (ebd. III 73, 74. IV 23) verliehen, auch wurde ihm eine lorbeergeschmückte Statue in Rom errichtet. Auch in Spanien hat er gewirkt, doch ist nicht festzustellen, in welcher amtlichen Stellung (Vellei. II 125). Bald nach dem Tode Seians, dessen Onkel er war, im J. 31 n. Chr. scheint auch er gestorben zu sein, von Tiberius geschmäht, Tac. ann. V 7.

[Riba.]