RE:Kebren 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Stadt in der Aiolis
Band XI,1 (1921) Sp. 105106
Kebrene in der Wikipedia
Kebrene in Wikidata
Kebrene bei Pleiades
Bildergalerie im Original
Register XI,1 Alle Register
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XI,1|105|106|Kebren 2|[[REAutor]]|RE:Kebren 2}}        

2) (ἡ) Κέβρην (Κεβρήν nach Arcad. acc. 9, 9. Xen. hell. III 1, 17. Ps.-Scyl. 96. Dem. XXIII 00. Ephor. FHG I 239 nr. 22. Didymos bei Steph. Byz.), eine Stadt (Koloniegründung der Kymaier) in der kleinasiatischen Aiolis (Troas); Κεβρήνη Strab. XIII 596. 604; Κεβρηνία Diod. XIV 38. Plin. n. h. V 124; Κέβρηνα Suid. Sehr stark befestigtes Städtchen der Troas (Xen. hell. III 1, 17). Die Ruinen beschrieben von Calvert Arch. Journ. XXII (1865) 51ff. Schliemann Reise in der Troas 1881, 56ff.; Troia (1884) 310f. Fabricius S.-Ber. Akad. Berl. XXVII (1894), II 911ff. auf dem Tschal Dau (= Gebüschberg). Nach Calvert zeigten 25 unter 60 dort erworbenen antiken Münzen das Gepräge von K., 13 solche von benachbarten Städten. Judeich S.-Ber. Akad. Berl. 1898, 539. Münzen: Head-Svoronos HN II 78f. Head HN² 543. Imhoof-Blumer Kleinasiat. Münzen 71f.

Die Überreste liegen auf dem Fughlan-Tepé des Tschal Dau (= Gebüschberg) bei Ak Punár-Kjöī (Weißbrunnendorf). Ak Punar ist wohl die Quelle, die von Xen. hell. III 1, 18 bei der Belagerung von K. durch Derkylidas 399 v. Chr. erwähnt wird. Die wohlbefestigte Akropolis und Reste bei Fabricius 1894, 912. Umfang der äußeren Mauer 5 km. Aber wie bei Neandreia scheint der Umfang der älteren Stadt enger gewesen zu sein. Fehden mit der Nachbarstadt Skepsis Strab. XIII 1, 33. (Leaf Ann. Brit. [106] School Ath. XXVII (1910–11) 274). 400 v. Chr. unter persischer Herrschaft, Judeich Kleinas. Stud. 40. Von Charidemos besetzt. 360 v. Chr. wieder persisch, Judeich 214, 1. 261. 279. Von Antigonos wurden die Kebrenier zur Übersiedlung nach Alexandreia Troas gezwungen; s. o. Bd. I S. 1396. Die Stadt hörte auf, als solche zu bestehen, Strab. XIII 596: ἦν δὲ καὶ πόλις ποτὲ Κεβρήνη.

Anmerkung (Wikisource)

Siehe auch Antiocheia 22a.