RE:Kondylon

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band XI,2 (1922), Sp. 1311
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XI,2|1311||Kondylon|[[REAutor]]|RE:Kondylon}}        

Kondylon, festes Kastell im thessalischen Tempetal, Liv. XLIV 6, 10. Das Tempetal war im J. 169 v. Chr. durch 4 makedonische praesidia befestigt: unum in primo aditu ad Gonnum erat, alterum Condylon (in Condylo Drakenborch-Madvig, ad Condylon GronovCondylo Weissenborn) castello inexpugnabili, tertium ... Bursian (Rh. Mus. XVI 1861, 416 und Geographie I 61, 3) will den Namen auch Liv. XXXIX 25, 16 herstellen, indem er statt Gonnocondylum liest: Gonnos et Condylum. Hierüber sowie Vermutungen über die Identität von Gonnocondylum und K. und die genauere Lage s. Bürchner Art. Gonnokondylon o. Bd. VII S. 1586.