RE:Lechi

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band XII,1 (1924), Sp. 1056
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XII,1|1056||Lechi|[[REAutor]]|RE:Lechi}}        

Lechi (Richt. 15, 9 לְהִי‎; i. Pausa לֶ’חִי‎; LXX B Λευει; LXX A Λευι, vollständiger Richt. 15, 17 רָמַת לְהִי‎ [LXX ἀναίρεσις σιαγόνος, vgl. Joseph. ant. Iud. V 297ff.] ,Kinnbackenhöhe‘), ein Name wie der bekannte Onugnathos, Vorgebirge in der südlichsten Peloponnes. Hier spielt die Simsonsage. Der Ort ist zu suchen im westlichen Juda, nahe der Philistergrenze. Nach Schick ZDPV X 152ff. entspricht ihm das heutige Chiobet eṣ-ṣijjâg (aus dem griech. σιαγών), doch vgl. dagegen Buhl Geographie des alten Palästina 1896, 90f. Der gleiche Ort ist auch II. Sam. 23, 11 gemeint, wo לַחַיָּה‎ nach LXX Luc. in לֶחְיָה‎ zu verbessern ist. Über andere Gleichsetzungen s. Gesenius-Buhl Hebr. und aram. Handwörterb.17 1921, 383.

[Beer.]