RE:Licinius 65

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band XIII,1 (1926), Sp. 294295
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XIII,1|294|295|Licinius 65|[[REAutor]]|RE:Licinius 65}}        

65) Licinius Crassus Damasippus, Senator und Parteigänger des Pompeius im Bürgerkriege. Als König Iuba im August 705 = 49 nach seinem Siege über Curio im Triumphe in Utica einzog, war in seinem Gefolge Licinius Damasippus (Caes. bell. civ. II 44, 3). Nach Caesars Siege bei Thapsus am 6. April 708 = 46 wurden die Kinder des Damasippus in Utica gefangen und von dem Sieger begnadigt (bell. Afr. 89, 4); er selbst begleitete den Metellus Scipio auf der Flucht und fand mit ihm bei Hippo Regius seinen Untergang (ebd. 96, 1f., an beiden Stellen ohne Gentilnamen). Ein Columbariumtäfelchen mit Aufschrift: Nestor | L. Lic(inii) Cras|si Damasippi (servus) (CIL I² 1344 = VI 22930) lehrt, daß Damasippus als Übername einer Familie der Licinii Crassi eignete; vgl. sein Vorkommen in der Gens Iunia o. Bd. X S. 1025f. 1034 Nr. 58. 72: der Herr des Sklaven Nestor ist vielleicht der [295] von Caesar begnadigte Sohn des Pompeianers.