RE:Licitatio

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band XIII,1 (1926), Sp. 505
Auktion in der Wikipedia
GND: 4125859-9
Auktion in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XIII,1|505||Licitatio|[[REAutor]]|RE:Licitatio}}        

Licitatio, das Bieten bei der Auktion (s. o. Bd. II S. 2270). Man sagt daher ad l. divendere (oder dividere?) Suet. Nero 26, ad l. rem deducere (Ulp. Dig. X 2, 6). Ein höheres Gebot machen hieß contra liceri (Cic. Verr. II 3, 148; off. III 61. Caes. bell. Gall. I 18, 3). Die Bietenden machten sich durch Aufheben des Fingers bemerklich (Cic. Verr. II 1, 141. 3, 27); den Zuschlag erteilen hieß addicere (Thes. ling. lat. I 576). Bei der Häufigkeit der Auktionen und der Lebhaftigkeit, mit der es dabei zuging, ist es begreiflich, daß licitari die Bedeutung ‚kämpfen‘ erhielt (Plaut. Merc. 441. Caecil. 68. Enn. A. 74). Anschauliche Schilderung Cic. Verr. II 3, 77. 99; Hinauftreiben des Preises Frontin. strat. III 18. 2; um Versteigerung von Erbschaften handelt es sich Cic. Caec. 16; Att. XI 15, 4. Cod. III 37, 3. Allerlei Machenschaften kamen vor, indem der Verkäufer durch Scheinbieter (inlicitatores, Paul. Fest. 100, 25 L.) die Preise zu steigern oder die Käufer sie herabzudrücken suchten (Cic. Caec. l6; ep. VII 2, 1; off. III 61). Über die fructus licitatio s o. Bd. IX S. 1696. Vgl. die Glossare s. liceor, licitatio, licitator, licitor, ferner die Exc. Bob. gramm. I 553, 5 Diff. Suet. 313, 25. Schol. Pers. 5, 191 Kurz. — Das Material des Thesaurus linguae latinae wurde von Prof. Dittmann freundlichst zur Verfügung gestellt.