RE:Plinius 7

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band XXI,1 (1951), Sp. [1951 456]–[1951 457]
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XXI,1|456|457|Plinius 7|[[REAutor]]|RE:Plinius 7}}        

7) C. Plinius Zosimus, bekannt aus einer zu Rom gefundenen griechischen Inschrift (IG XIV 1946) auf einem Denkstein, den er einem Schauspieler C. Plinius Eutychus setzen ließ. Vielleicht ist Zosimus gleichzusetzen mit dem Freigelassenen des Plinius minor (vgl. V 19), der ebenfalls [457] Schauspieler war und von Plinius als ein ehrlicher, pflichteifriger, gebildeter Mensch geschildert wird. Außerdem sei dessen Kunst von besonderer Qualität, seine Liebe und Anhänglichkeit außerordentlich. In seinem Beruf hatte sich Zosimus anscheinend ein Lungenleiden zugezogen, da er Blut auswarf und deshalb von seinem Patron längere Zeit nach Ägypten geschickt worden war. Als er nach der Rückkehr seiner Stimme größere Anstrengungen zumutete, stellte sich der Blutauswurf wieder ein; daher schickte Plinius ihn aufs Land und schrieb zu diesem Zweck den bereits genannten Empfehlungsbrief.