Sau

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Wilhelm Hey
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Sau
Untertitel:
aus: Fünfzig Fabeln für Kinder, S. 44
Herausgeber: {{{HERAUSGEBER}}}
Auflage:
Entstehungsdatum: 1833
Erscheinungsdatum: 1920
Verlag: Verlag Georg Westermann
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Braunschweig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: TU Braunschweig und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
DE Hey Fabeln 44.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[44]
Sau


Kinder, spricht die Mama,
höret mir zu und folget ja.
Müßt nur recht manierlich sein,
immer euch sauber halten und rein,

5
nicht euch wälzen auf allen Wegen,

nicht euch in jede Pfütze legen.

Und wie sie selbst es stets getan
und wie es von ihr die Kinder sahn,
so lernten sies auch mit Fleiß und Müh

10
und machten es ganz und gar wie sie.

Sie wollten nichts Bessers, nichts Schlechters sein;
es wurde ein jedes wieder ein Schwein.