Seite:Abhandlung des Daseyns der Gespenster.djvu/074

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.
Liste.png Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus

74 (S!oAi) eine Erdichtung, und sie rührst, wie Villavmcentius saget, daher, daß die HH. Väter dieses symbolische Gcmählde ausgedenkt haben, um anzuzeigen, daß ein Verkündiger des Wortes GOttes stark und großmüthig seyn solle, daß er durch seine Lehre, die Lehre des HErrn herumtragcn, und Christum verkündigen solle, und das Licht, welches der Erennt traget, bedeutet die göttliche Schrift, welche durch ihr Licht den Prediger erleuchtet. Oder es mag eins abergläubische Andacht dre Ursache seyn, daß man den H. Christoph in einer Riesengestalte abgcmahlet habe, damit er von je--em ganz leicht und von allen könnte gesehen werden. Denn vor Alters herrschte der Irrglauben, daß man vermeinte, man werde und könne an jenem Tage keines bösen Todes sterben, an welchem man die Bildniß des H. Christophs gesehen habe. Daher mahlteman die Bildniß in sehr großer Gestalte bcy dem Eingänge der Kirchen, oder sonst an einige Oerter, wo die mchrften Leute Vorbeigehen müßten, und daher kommen auch jene Verse: Cüriüopllori lanAi st>ociern ^uicunczue ruecur, Ilis nurn^ue clle non moi ce mala moiierur.

Lüriliopüorum vi6eL8: Zolles rucus eas.

Wir E H o IV13AN6 Olli^opbore! ^ Hui portatii ^Lsu Olrilben <!rÄ6ivisti per m^re rubrum, non franxitti tibi crurum, Leä boe non fuit mirum, Hui kuitti ma^llum virum.

Und da ela Jrrthum leicht den andern er;ciqek: so entspringet von dem Irrwahn, daß der H. Christoph Christum durch das Meer getragen, brr sündhafte Glaube, daß ihm die Schale des Meers anvrrtrauct sind, welcher Aberglaube auch schon sehr viele jii Bethung des sündhaften, und so genannten ChrUlopht Gebeth verleitet hat. ^

Empfohlene Zitierweise:

Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus. , Augsburg 1768, Seite 74. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Abhandlung_des_Daseyns_der_Gespenster.djvu/074&oldid=2866428 (Version vom 1.8.2016)