Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/126

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

Cottelettes en Botte.

Schneide die Cottelettes von einem jungen Lamm oder Kalb, so wie sie seyn müssen, klopfe sie gut und spicke sie nett auf der einen Seite mit feinem Speck, worauf sie in geschmolzene Butter getunkt, und hernach in gerieben Brod, mit Pfeffer und Salz vermengt, gewälzet werden; alsdenn lege selbige auf ausgerollten Torten-Teig, welcher etwas breiter als die Cottelette ist, geschnitten wird, krempfe ihn rund umher als eine schmale Kante auf, und ziere es nett aus. Jedoch beobachte, daß der Knochen aus dem Teig sticht, und daß die gespickte Seite oben gewandt wird; backe sie nachgehends im Ofen auf Papier, oder in der Torten-Pfanne mit Feuer oben und unten, und hernach richte sie warm auf einer gebrochenen Serviette an.

Vorschrift, wie man Schwein- und Ferkenfleisch zubereiten kann.

Wie man Schinken einsalzet, die da sollen geräuchert und spick gegessen werden.

Nachdem die Schweine geschlachtet sind, lasse die Schinken 3 Tage hängen, (doch nimm sie für den Frost in Acht,) alsdenn nimm 8 Pfund fein gemachtes Salz und drittehalb Loth fein geläuterten Salpeter auf 18 Pf. Fleisch; reibe erst jeden Schinken mit dem Salpeter und hernach mit dem Salz. Den spitzigen Knochen, der am Schinken sitzt, klopfe mit einer hölzernen Keule nieder, und mache bey demselben mit dem Finger 2 Löcher, welche ganz voll Salz müssen gestopft werden; versäume dieses nicht, weil sich die Maden gemeiniglich an dieser Stelle ansetzen. Nachdem packe die Schinken in einem Faß dicht zusammen, die Haut-Seite

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 117. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/126&oldid=- (Version vom 31.7.2018)