Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/23

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

saltzige Fleisch, und die Wurst, oder Speck, welches man will, darein; sollen die Erbsen durchgerieben werden, so ist kein anderer Unterschied dabey, als allein dieser: daß sie erst mit Fleischbrühe dünne gemacht, und hernach durch einen Durchschlag gerieben werden. Dieses beobachte, daß man allezeit weiches Wasser zu den Erbsen nehmen muß, denn in Brunnen-Wasser bleiben sie hart.

Erbsen-Suppe.

Man legt recht gut gereinigte Erbsen in kaltes Wasser, und lässet sie kochen; ist etwas frische Fleischbrühe vorhanden, so giesse solche dazu, allein in Ermangelung derselben, verdünne sie mit kaltem Wasser, und wenn sie anfangen sich gut zu zerschlagen, lege ein gut Stück Butter, ein wenig Majoran, Timian, ein wenig Pfeffer und Ingber darein; wenn sie gekocht sind, reibe sie durch den Durchschlag; den Kessel spüle recht rein von allen Hülsen, und giesse die Suppe wieder ein mit einigen zerschnittenen Sellerie-Wurzeln, und laß es damit kochen, daß es einen guten Geschmack bekommt; sind die Wurzeln gekocht, so lege etwas gespülte Capris ein, und saltze es nach Geschmack. Dieselbe kann auch hernach mit einem gebratenen, oder gefüllt gekochten Hecht zubereitet werden, (welchen man unter den Fisch-Gerichten, beschrieben findet;) oder auch gekocht Speck in langlichte geschnittene Stücken, zugleich mit Weisbrod in selbiger Forme und in Butter gebraten.

Endten-Suppe.

Wenn eine fette Endte gereiniget ist, setze sie mit kalten Wasser in einem Grapen auf; wann sie aufkocht schäume sie gut und thue ein Stück Butter, ein wenig Pfeffer, eine Stange Purro und ganzen Ingber darein; ehe nun dieses gekocht ist, so giesse die Suppe durch den Durchschlag, und schütte die Endte, mit 2 Händevoll Habergrütze, zerschnittenen

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 14. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/23&oldid=- (Version vom 31.7.2018)