Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/455

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

dieses gekocht ist, so giesse es in eine reine Wanne, bis es lauwarm wird, darauf nimm 4 Kannen Erdbeern, die recht reif und gereiniget sind, giesse sie in das gekochte Wasser, und decke es gut zu, laß es 8 Tage stehen, rühre es aber jeden Tag um; alsdann seihe das Wasser davon ab in ein gutes Anker; giesse dazu ein Stoop Franzbrandtewein und mache es gut zu; laß es darauf 8 Tage in dem Keller liegen, alsdenn es auf Bouteillen gezapfter, zugepfropft und übergeharzet wird.

Birken-Laake (Saft).

Zu achtehalb Kannen Birkenlaake nimm 4 Pfund Puder-Zucker, den man erst in der Laake schmelzen lässet, darauf lässet man es ganz langsam kochen bis 2 Kannen eingekocht sind; allein währender Zeit schäume es gut, so lange noch etwas Schaum zurück ist, und giesse es hernach in eine grosse Butte, worin unten am Boden ein Zapfloch seyn muß, und stecke den Zapfen darein; nachdem die mehreste Hitze abgezogen ist, so giesse drittehalb Stoop Franzwein dazu, und wenn es so viel abgekühlt ist, daß man die Hand darin halten kann, so lege 3 Citronen dazu, die in Würffeln geschnitten und daraus alle Kerren genommen sind, wie auch anderthalb Loth gequetschen Caneel, ein Loth Cardemom und ein Löffelvoll guten Gäst, hernach bedecke die Butte mit Tücher darüber und binde es gut mit Reife zu, daß keine Kraft ausziehen kann, und laß es einmal 24 Stunden stehen und gähren; alsdenn zapfe es auf ein halb Anker, worin kurz vorher Franzwein gewesen ist, mache es gut zu, damit es dicht wird und lege es hernach in den Keller; wenn es 14 Tage oder 3 Wochen gelegen hat; zapfe es auf Bouteillen, pfropffe es gut zu, ziehe Harz über, und stelle sie umgekehrt im Sand in dem Keller.

Schlüsselblumen-Wein.

Zu 6 Kannen gutes Quellwasser, nimm 6 Pfund Zucker, laß solches eine Stunde kochen und schäume es hernach gut: giesse dieses in eine rein schmeckende Butte, worin es guten Raum hat und rühre es zuweilen um; wenn dieses

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 446. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/455&oldid=- (Version vom 31.7.2018)