Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/53

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

vermengt ist, hernach brate es auf der Rost bey glühenden Kohlen. Dieses Gericht ist nicht zu machen, wenn es nicht von einem jungen und fetten Rinde gemacht wird.

Das Nierenstück von dem Ochsen zurecht zu machen.

Das Nieren-Fleisch, welches in dem Ochsen unter der Niere sitzet, nimm so lang, wie es ist, aus, schneide alle dünne Häute, die daran sitzen, ab, und spicke es wie einen Haasen recht nett mit fein geschnittenen Speck; hernach brate es an dem Spieß, und giesse zum öftern Butter über; kurz vorher ehe er angerichtet wird, begiesse den Braten gut, und streue Waitzenmehl mit Saltz vermengt über; nachher laß ihn an das Feuer gehen, bis er schäumen wird, da es dann nicht mehr begossen werden muß. In die Braten-Pfanne thue ein wenig Waitzenmehl zur abgelauffenen Butter, laß es mit etwas Zwiebel und 2 gehackte Anjovis schmoren, und giesse ein wenig Wasser, Eßig und Zucker dazu, aber doch nicht so viel daß es süß, oder sauer schmecket: dieses laß in derselben Pfanne etwas zusammen kochen, und hernach siebe es durch den Durchschlag in die Schüssel unter dem Braten, oder in einer Saucen-Schaale.

Boeuf à la mode.

Nimm aus der Lende von einem Ochsen ein schier Stück Fleisch, klopfe und spicke es mit einen halben Finger dick und eben so langen Speck, weltze es, in voraus zusammen gemengten gestossenen Ingber, zerriebenen Lorbeer-Blätter, Pfeffer und Saltz; wenn nun das Speck gut in das Fleisch gestopfet ist, so lege es in die Pfanne, und giesse einen guten Löffelvoll Wasser, einen Löffelvoll Eßig und ein wenig Lorbeer-Blätter hinzu, hernach lege einen Deckel auf die Pfanne, und schmiere ihn umher mit Teig zu: laß es alsdann 6 Stunden auf gelindem Feuer stehen, allein 2 Stunden vorher, ehe

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 44. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/53&oldid=- (Version vom 31.7.2018)