Seite:De Suchende Seelen (Meisel-Heß).djvu/070

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


Ein schwerer Schreck lag über den dreißig Kindern und hielt sie gefangen …

Alle hatten sie geweint und hatten es gar nicht glauben können, daß eine von ihnen gestorben war. – Und wie hatten sie sich gegen sie benommen, wie schlecht und herzlos! Alle, alle hatten sie sich Vorwürfe zu machen – nur Käthe nicht. Käthe war immer gut gegen sie gewesen. Ja, Käthe! Käthe war eben klüger und besser als alle! Die hatte gleich gesehen, wie krank die arme Janowitzky war. Und die anderen, wie bös waren sie gewesen, wenn die Arme in der Nacht geschrien hatte! Und hatten sie noch beim Fräulein verklatscht! Sogar verspottet hatten sie sie – damals am letzten Morgen –

Empfohlene Zitierweise:
Grete Meisel-Heß: Suchende Seelen. Leipzig 1903, Seite 72. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:De_Suchende_Seelen_(Meisel-He%C3%9F).djvu/070&oldid=- (Version vom 31.7.2018)