Seite:Den Pfarrer Lembach in Plauen erlassenen Getreyde-Rest betr 1646.djvu/12

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

präsentierten Schreibens nach der längs großgönstig Zuersehen haben. Also ist an E[uer] E[hrwürden] Hoch- undt wohlw[ürdigen] mein ganz unterdienstvleißiges und Hochflehendtes bitten, dieselbe geruhen solch mein angeführte Unvermöglichkeit inn großgönstiges wohlmeinendtes bedenken zu nehmen, undt in ansehung dero, so wohl auch der wenigen bene-meritorum[UE 1], welche bei meinen nunmehr Gottlob vierzehenjähriger Schul- u[nd] Kirchenverrichtungen bevorauß [?], daß Ich ein ganzes Jahr, minus pauculis diebus[UE 2], nemblich vom 2. dec[embris] a[nn]o [1]638. biß zum 22. Nov[embris] a[nn]o [16]39 die dices Rectoris in Schola Dresdensi[UE 3] mit treuen Vleiß verwaltet, undt zu 20 Mahlen in allen 3 Stadtkirchen a[nn]o [1]643 u[nd] [16]44 nicht ohne sonderliche Erschwerung, doch mit unverdroßener willigkeit aufgewarttet, an Mir sindt Zuersehen gewest, das Sechsjährige debitum[UE 4] gänzlich zu erlassen.

Wie nun solches an sich selbst der Christlichen aequität[UE 5] gleichstimmig ist, also wird es E[uer] E[hrwürden] Hoch- undt wohlw[ürdigen] Rath hochrühmlich nachzusagen seyn, undt umb E[uer] E[hrwürden] Hoch-

Anmerkungen des Übersetzers

  1. Verdienst, Einkommen
  2. ohne wenige Tage
  3. die Angelegenheiten des Rektors in der Dresdner Schule
  4. Schulden
  5. Gerechtigkeit, Billigkeit
Empfohlene Zitierweise:
Michael Lembach: Den Pfarrer Lembach in Plauen erlassenen Getreyde-Rest betr 1646. Handschrift, Plauen bei Dresden 1646, Seite 12. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Den_Pfarrer_Lembach_in_Plauen_erlassenen_Getreyde-Rest_betr_1646.djvu/12&oldid=- (Version vom 12.1.2022)