Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/329

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.



Großkreuz der Ehrenlegion, Großkreuz des Ordens der sächsischen Rautenkrone und Ehrengroßkreuz des Ordens des heil. Johannes von Jerusalem;

und den Herrn Alois Grafen von Rechberg und Rothenlöwen, Allerhöchstihren Kämmerer, wirklichen geheimen Rath, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister bei Seiner k. k. apostolischen Majestät, Ritter des St. Hubertus-Ordens, Commenthur des St. Georgen-Ordens und Großkreuz des Civil-Verdienst-Ordens der bayerischen Krone.

Und Seine Majestät der Kaiser von Österreich den Herrn Johann Peter Theodor Freiherrn von Wacquard-Geozelles, Ritter des militärischen Marien-Theresien-Ordens, Großkreuz, Commenthur und Ritter mehrerer anderer Orden, Allerhöchstihren Kämmerer, wirklichen geheimen Rath, Feldmarschall-Lieutenant und Inhaber eines ungarischen Infanterie-Regiments;

welche, nach Auswechselung ihrer in guter und gehöriger Form befundenen Vollmachten über nachstehende Artikel übereingekommen sind:

Gebietsabtretungen an Österreich.

Art. 1. Seine Majestät der König von Bayern für Sich, Ihre Erben und Nachfolger, treten wieder ab und überlassen zu vollem Eigenthume und voller Souveränetät an Seine Majestät den Kaiser von Österreich, sowie an Dessen Erben und Nachfolger:

die Theile des Hausruckviertels und das Innviertel, wie solche im Jahre 1809 von Österreich abgetreten worden; das tyrolische Amt Vils; und das Herzogthum Salzburg, wie solches im Jahre 1809 von Österreich



croix de la couronne verte de Saxe et grand-croix honoraire de l’ordre de St. Jean de Jerusalem;

Et le Sieur Louis comte de Hechberg et Rothenloewen, Son chambellan, conseiller-prive actuel, envoyé extraordinaire et Ministre plénipotentiaire près Sa Majesté Imperial et Royale Apostolique, chevalier de St. Hubert, commandeur de l’ordre de St. George et grand-croix de celui du mérite civil de Bavière.

Et Sa Majesté l’Empereur d’Autriche, le Sieur Jean Pierre Theodor baron de Wacquand-Geozelles, chevalier des ordres militaire de Marie-Thérèse et Royal de St. Etienne de Hongrie, grand-croix, commandeur et chevalier de plusieurs autres, chambellan, conseiller intime actuel, lieutenant-général des armées et colonel propriétaire d’un regiment d’infanterie hongroise de Sa Majesté Imperiale Royale et Apostolique.

Lesquels après avoir échange leurs pleinspouvoirs, trouvès en bonne et dûe forme, sont convenus des articles suivans:

Art. I. Sa Majesté le Roi de Bavière, pour Elle, Ses héritiers et successeurs, rétrocéde et abandonne en toute propriété et souveraineté à Sa Majesté l’Empereur d’Autriche ainsi qu’à ses héritiers et successeurs:

Les parties de Hausruckviertel et l’Innviertel tels qu’ils ont été cédées par l’Autriche en 1809; le bailliage tyrolien de Vils; et le

duché de Salzbourg, tel qu’il à été cédé par l’Autriche en 1809.

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 81. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/329&oldid=- (Version vom 8.10.2018)