Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/408

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.


3^

zu erwerbeudeu Gebietstheileu weder Gewerbs- uoch Haudels-Etablissemeuts zuzulasseu, uoch Häseu oder Landuugsplätze sür Haudelszwecke zu errichten.

^. 4. Die Entschädignng sür denjenigen Grnnd nnd Boden, welcheu Bayeru aus dem vermöge ^. 1 dieses Vertrages erworbeueu Gebiete als unmittelbares Festungs-Eigenthnm bedars, soll nach den Bestimmnngen des badischen Erpropriations-Gesetzes geleistet werden.

^. 5. Die nach ^. 1 nnd 2 abzntretenden Hoheitsgebiete werden von dem Gemeinde- nnd Gemarknngs-Verbande losgetrennt, in dem sie bis dahin zn dem abtretenden Staate gestanden haben.

6. Die gegenwärtige Uebereinknnst tritt erst mit Faffnng des Bnndes-Beschlnsses, dnrch den sür den wirtlichen unverzüglichen Ban der Bnndessestnng Rastadt genügende Vorsorge getroffen ist, in Krast, nnd sie hört schon von Rechtswegen ans, wenn ein solcher Bnndes-Beschlnß binnen vier Jahren nicht ersolgt. Nach Erlaffnng dieses Bnndesbeschlnßes soll alsbald znr Ernennnng beiderseitiger Eommissarien sür die nähere Ermittlnng nnd Ansnahme der gegenseitigen, hierdurch stipnlirten Gebiets- abtretnngen geschritten werden.

^. 7. Der gegenwärtige Vertrag soll nnverzüglich^ den beiden Re- giernngen znr Ratisieation vorgelegt nnd die Ratisieationsnrknnden sollen binnen vier Wochen, vom hentigen Tage an gerechnet, oder - wenn es sein kann - noch früher ausgewechselt werden.

Znr Urknnde dessen ist die gegenwärtige Uebereinknnst in zwei gleich^ lantenden Unterschristen ansgesertigt nnd jeder der beiden Regiernngen eine derselben mit der Unterschrift des gegenseitigen Bevollmächtigten nnd dessen Siegel versehen, zngestellt werdeu.

Earlsruhe den 24. April 1840.

^.nt^kau für die Pfak^ 1851.^ S. 433.

^2. Erwerbung einiger badischen nnd preußischen Gebietsteile.

Ma.rinulian II.,^ ... vou Gottes Gnadeu Köuig vou Bayern .u.. ..e.

Durch den Staatsvertrag der Krone Vayern mit^dem Königreiche Prenßen vom 30. März 1838, bezüglich der Berichtigung der Landes- gränze zwischen der Pfalz und dem königlich prenßischen Kreise St. Wendel, dann dnrch die Staatsverträge der Krone Vayern mit dem ^roßherzog^ thnm Baden.

a) vom 24. April 1817, 14. ^on^. 18^5 nnv ^ Mni 183^ über die Rectisication des ^heinlanfes-

b) vom 24.^April 1840 die Erwerdnng de^ für di^ Erbauung des

Brückeukopfe.^ bei Germersheim erforderlichen Gebietes betreffend,

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 160. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/408&oldid=- (Version vom 31.7.2018)