Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/409

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.


3^1

sind mehrere vormals Königlich Prenßifche und^Großherzoguch Badtsche Gebietsteile unter Unsere Königliche Landeshoheit gesallen.

Wir stnden Uns hierdurch bewogen, sowohl die genannten Verträge, als auch die Bezeichnung und Beschreibnng der Unserem Königreiche neu erworbenen Gebietsteile^ uud die Zuteilung derselben an die betreffenden Verwaltnngs- nnd Gerichtsbezirke dnrch das Amtsblatt der Pfalz znr alle gemeinen Kenntntß bringen zn laffeu.

Hohenfchwangau den 20. Juli 1851.

Anlage.

Jn Folge vorstehender Verträge sind die nachstehend bezeichneten Gebietstheile an die Krone Bayern übergegangen:

I. Durch den Gränzberichtiguugs-Vertrag vom 28. Mai 1838. Die iu diefem Vertrage felbst näher beschriebenen Gebietsteile. welche den dafelbst genannten Gemeinden - Friedensgerichtsbezirken Kusel nnd Lanterecken, Königlichen Landkommiffariate Knfel, Gerichtsbezirk Kai- ferslantern zngetheilt find.

II. Dnrch die Uebereinknnst vom 24. April 1817

stnd an die Königlich Bayerifche Landeshoheit übergegangen: ^

a, der dnrch den Knielinger-Rheindnrchftlch gebildete Abschnitt, ent-

haltend die Jnsel Ritterheck nnd zwei kleine Jnseln in dem gletchsalls

an die Krone Bayern übergegangenen Altrhein. ^

Dieser Gnts-Eompler ist begränzt ans der Seite gegen Baden dnrch

den nenen Rhein ^nnd die Gemarknngen der badischen Gemeinden Knie-

lingen nnd Eggenstein, bayerischer Seits dnrch den Altrhein nnd^die

bayerische Gemeinde Wörth nnd enthält einen Flächenraum von 903 Mor-

gen Waldnngen, Wiesen nnd Ackerland.

Derselbe ist ^er Gemeinde Wörth, Königlichen Landeommissariats

Germersheim, Friedensgerichts Kandel, letzteres zngleich Rheinzollgericht,

zngetheilt.

b^ Die dnrch den Darlander Rheindnrchstich gebildete Jnsel Nanas mit einem Flächeninhalt von 60 Morgen ^ Waldland nnd 17 Morgen Kiesbank.

Diese Jnsel gränzt gegen Osten an den Rheindnrchschnitt resp. an die badische Gemeinde Darlanden nnd gegen Süden,. Westen nnd Norden an den Altrhein, der auf seiuer linken Seite au dem Königl. Bayerischen Staatseigenthnme Goldgrnnd vorbeistießt.

Die Jnsel ist der Gemeinde Psorz, Königlichen Landeommissariats Germersheim nnd Friedensgerichts, zngleich Rheinzollgericht Kandel, zn-

getheilt.

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 161. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/409&oldid=- (Version vom 31.7.2018)