Seite:Dudalaeus Welt herum wandernde Jude.djvu/14

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Kinder! Diese haben die Strafe, daß sie, ein jedweder in seinem Geschlecht, alle Monat sonderliche Plagen und Schmerzen an ihren Leibern fühlen, und vermögen sich über eine Woche, Gestank halben, nicht länger verbergen noch halten, wenn sie nicht mit den Christen-Blut ihren stinkenden Leichnam wiederum salben und schmieren.

8. Der Stamm Gad.

Welche Jüden aus den Stamm Gad gewesen, so dem HErrn Christo die Dornen-Krone von funfzehen spitzigen Dorn-Eisen geflochten, und Ihme dieselbige zu Schmach und Spott, durch Haut und Bein, bis auf das Gehirn gedrücket. Um solcher Sünde willen haben sie diese Plage in ihrem Geschlecht, daß alle Jahr, nemlich den 5. Martii, ein jeglicher unter ihnen fünfzehen Nacken oder Beulen an seinem Haupt hat, welche mit grossen Schmerzen Blut herausschweißen übers Angesicht bis auf die Erden, und währet von Morgen bis auf den Abend.

9. Der Stamm Asser.

Welche Jüden aus dem Stamm Asser gebohren sind, so unserm HErrn Christo den Backenstreich gegeben, und sonst seinen heiligen Leichnam geschlagen. Um solcher Sünde willen haben sie solche Strafe, daß ihnen der rechte Arm einer Hand breit kürzer ist, denn der linke.

Empfohlene Zitierweise:
Chrysostomus Dudalaeus: Der immer in der Welt herum wandernde Jude. [s.n.], [s.l.] [teilweise 1634], Seite 14. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Dudalaeus_Welt_herum_wandernde_Jude.djvu/14&oldid=- (Version vom 31.7.2018)