Seite:Dudalaeus Welt herum wandernde Jude.djvu/37

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

ist er zu seinem Weib und Kindern gangen, und hatte sie alle frisch und gesund gefunden, sein Weib aber hat ihn nicht gekannt; und nachdem er auf den Abend spät kommen, und nun fast ein ganzes Jahr gewesen, daß sie im Bergwerk verfallen, hat sie ihn für ein Gespenst gehalten; nachdem er ihr aber die Umstände berichtet, ist sie mit ihren Kindern von Herzen deßwegen erfreuet worden, und hat Essen zugerichtet. Als er nun mit seinem Weib und Kindern gegessen, ist er über der Mahlzeit todt geblieben.

Des Dritten Wunsch ist gewesen: daß ihn GOtt aus den verfallenen Bergwerk erretten wollen, daß er mit seinen Weib und Kindern nur noch ein Jahr leben möchte. Welches denn auch geschehen. Und nachdem er ein Jahr mit seinem Weib und Kindern gelebet, und mit ihnen umgegangen, ist er endlich, nach verflossenem Jahr, bey seinem Weib todt im Bette gefunden worden. Hat also GOtt der Allmächtige dieser drey Bergleute Wunsch erhöret: welches billig zu verwundern, und wohl zu merken ist.

Was zur Zeit des Propheten Eliä mit der Witwen zu Sarepta sich zugetragen, ist uns Christen nicht unbekannt. Und dergleichen viel hundert Wunder-Sachen und Thaten sind mehr vorhanden, welche alle menschliche Vernunft weit übertreffen. Als wie unter andern, die Kleidung der Kinder Israel in der Wüsten vierzig ganzer Jahr aneinander nicht zerrissen sind. Ist nicht auch das Wasser im rothen Meer und Jordan stille gestanden, und hat denen Israeliten einen trockenen Durchgang vergünstiget? Ist auch nicht die liebe Sonne zu zweyen unterschiedlichenmalen eine Zeitlang stille gestanden, und hat ihres schnellen Laufs vergessen?

Was darf man sich dann über diesen Juden also verwundern, welchen der HErr Christus Zweifels ohne bis daher und noch erhält, auch vom Schlaf des Hasses und der Feindschaft gegen Christum den HErrn, darinnen er gänzlich neben andern Jüden, erstorben,

Empfohlene Zitierweise:
Chrysostomus Dudalaeus: Der immer in der Welt herum wandernde Jude. [s.n.], [s.l.] [teilweise 1634], Seite 37. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Dudalaeus_Welt_herum_wandernde_Jude.djvu/37&oldid=- (Version vom 31.7.2018)