Seite:Grundgleichungen (Minkowski).djvu/29

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

in welcher die Elemente die Relationen erfüllen, heißt eine alternierende Matrix. Diese Relationen besagen, daß die transponierte Matrix ist. Alsdann werde mit und als die duale Matrix von die ebenfalls alternierende Matrix

(35)

bezeichnet. Dabei wird

(36)

das soll nun heißen eine -reihige Matrix, in der alle Elemente außerhalb der Hauptdiagonale von links oben nach rechts unten Null sind und alle Elemente in dieser Diagonale unter einander übereinstimmen und gleich der hier rechts genannten Verbindung aus den Koeffizienten von sind. Die Determinante von erweist sich dann als das Quadrat dieser Verbindung und wir wollen das Zeichen eindeutig als die Abkürzung

(37)

erklären.

4°. Eine lineare Transformation

(38)

werde auch einfach durch die -reihige Matrix der Koeffizienten

als Transformation , bezeichnet. Durch die Transformation geht der Ausdruck

in die quadratische Form

Empfohlene Zitierweise:

Hermann Minkowski: Die Grundgleichungen für die elektromagnetischen Vorgänge in bewegten Körpern. Weidmannsche Buchhandlung, Berlin 1908, Seite 81. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Grundgleichungen_(Minkowski).djvu/29&oldid=2769830 (Version vom 7.5.2016)